Am Freitag, 21.10.2016, veranstaltete die FF-Asparn eine interne Übung, welche die Bereiche Atemschutz, gefährliche Stoffe und Funk umfasste. Übungsannahme war ein Glimmbrand in der Tullner Straße (Wohnhaus Franz Luxbacher jun.).

Bei Ankunft am Übungsobjekt wurde im Hof des Objekts ein auslaufender IBC-Container mit unbekannter Flüssigkeit (im Übungsverlauf stellte sich heraus, dass es sich um Diesel handelte) vorgefunden. Zusätzlich waren 2 Kinder abgängig, die sich, wie sich später herausstellte, im Drainagerohr unter dem Sportplatz versteckt hatten. Diese wurden von den Einsatzkräften gerettet und erstversorgt. Im inneren des Objekts wurde mit schwerem Atemschutz und HD-Rohr vorgegangen und der Glimmbrand gelöscht.

Die Übung wurde von den Gruppenkommandanten Bernhard Frühwirth, Christian Hufnagl und Stefan Scheed ausgearbeitet.

Neben den realistischen Annahmen und der professionellen Umsetzung kann auch positiv hervorgehoben werden, dass heuer wieder ein Objekt im Ortskern von Asparn beübt wurde.

Fotos gibt es in der Fotogalerie.