Am Sonntag, 17. September 2017, wurde die FF Asparn um 13:55 Uhr zu einem Technischen Einsatz beim Leiner-Kreisverkehr (B19) gerufen. Ein PKW war von der Fahrbahn abgekommen und auf Sträuchern liegen geblieben.

Wir mussten einige Sträucher entfernen um das Fahrzeug danach mit unserem TLF zurück auf den Asphalt zu ziehen.

Verkehrsunfall Leiner-Kreisverkehr

Am Mittwoch, 17. August 2016, wurde unsere Wehr um 16:44 Uhr mittels Sirene zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B19 (Alarmstufe T2) zwischen Leiner-Kreisverkehr und Langenrohr (unmittelbar nach XXXLutz) alarmiert.

Ein Kleinlaster mit Anhänger (geladen war ein Kommunaltraktor) fuhr auf einen Jeep auf, wodurch dieser in einen Acker gestoßen wurde und auf der Beifahrerseite zum Liegen kam.
Durch den Aufprall dürfte der Kleinlaster dann auf die Gegenfahrbahn geraten sein und kollidierte mit einem weiteren PKW, dabei wurde dessen Lenker in seinem Wrack eingeklemmt und musste von der FF Tulln aus dem Fahrzeug geschnitten und anschließend mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 in das AKH nach Wien geflogen werden. Seine verletzte Beifahrerin wurde von der Rettung in das Donauklinikum Tulln gebracht. Die mitfahrende Hündin wurde ebenfalls von den Einsatzkräften aus dem Auto gerettet.
Der Lenker des Kleinlasters erlitt einen Schock und wurde vor Ort vom Rettungsdienst betreut. Auch der Lenker des Jeeps wurde von der Rettung ins Krankenhaus nach Tulln gebracht.

Die Feuerwehren Asparn, Langenrohr, Langenschönbichl und Tulln Stadt bargen die verunfallten Fahrzeuge und reinigten die Fahrbahn.
Wegen der Rette- und Bergearbeiten war die B19 zwischen Leiner-Kreisverkehr und der Ampel in Langenrohr (Höhe Pfeiffer's Imbiss) für 2 1/2 Stunden gesperrt.

Die FF Asparn war mit 13 Mann und drei Fahrzeugen im Einsatz.

Weitere Berichte:
ORF Niederösterreich
Feuerwehr Tulln-Stadt

> Zur Fotogalerie

Schwerer Verkehrunfall B19

Am Sonntag, 12. Juni 2016, wurde die FF Asparn um 18:12 Uhr zu einer Fahrzeugbergung auf der B19 in Asparn, Höhe OBI, gerufen.

Eine 20-jährige Lenkerin wurde wegen des Kreisverkehrs mit ihrem VW Golf langsamer, während der 23-jährige Lenker eines Audi A3 mit überhöhter Geschwindigkeit in das Heck des Golf krachte, welcher durch die Wucht des Aufpralls von der Fahrbahn geschleudert wurde und sich im angrenzenden Feld überschlug. Die Lenkerin und ihre Beifahrerin wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus gebracht.

Der Audi-Lenker war vorerst nicht auffindbar, nachdem er mit seinem PKW noch zu einem Parkplatz in der Einkaufsmeile gefahren war, wobei er eine Diesel-Spur zog.

Der verunfallte VW Golf wurde von unserer Wehr zu einem Abstellplatz geschleppt, der Audi wurde auf Anordnung der Polizei, mit Unterstützung der FF Tulln, sichergestellt. Wir waren mit 13 Mann eine Stunde im Einsatz.

> Zur Presseaussendung der Polizei

> Zur Fotogalerie

Verkehrsunfall B19

Am Samstag, 27. März 2016, veranstaltete die Landjugend des Bezirkes Tulln die "Eierpeckerparty" in der Feuerwehrhalle Asparn. Wir stellten die Brandsicherheitswache - es gab keine Zwischenfälle.

  • Brandsicherheitswache
  • Brandsicherheitswache

Am Samstag, 5. März 2016, wurde die FF Asparn um 9:31 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz gerufen. Ein LKW war über eine Verkehrsinsel bei der OMV-Tankstelle gefahren, hatte ein Verkehrszeichen beschädigt und sich dabei den Tank aufgerissen. Er hinterließ in Folge eine Dieselspur bis zum Billa-Parkplatz, wo er abgestellt wurde und eine große Dieselmenge in das angrenzende Erdreich sickerte.

Der Diesel wurde von den Feuerwehren Asparn und Tulln sowie der Straßenmeisterei Atzenbrugg gebunden. Die BH Tulln beauftragte ein Erdbauunternehmen mit dem Austausch des verunreinigten Erdreichs.

Wir waren mit 6 Mann etwa 1 1/2 Stunden im Einsatz.

Am Sonntag, 31. Jänner 2016, wurde die FF Asparn um 16:52 Uhr zu einer Fahrzeugbergung bei McDonald's in Asparn gerufen. Ein Lenker war neben der Ausfahrt des Drive-In mit seinem Audi auf einem Stein und einem Stromkasten liegen geblieben. Nach Freigabe durch einen EVN-Mitarbeiter wurde der PKW weggehoben und sicher abgestellt.

Wir waren mit 9 Mann etwa eine Stunde im Einsatz.

  • PKW auf Stromkasten
  • PKW auf Stromkasten
  • PKW auf Stromkasten
  • PKW auf Stromkasten

Am Freitag, 13. November 2015, wurde die FF Asparn kurz nach einer Unterabschnitts-Atemschutzübung in Langenschönbichl um 22:13 Uhr zu einem Schadstoffeinsatz (S1) auf der B19 gerufen.

Ein PKW hatte massiv Diesel verloren und eine breite Spur vom Leiner-Kreisverkehr bis zu seiner Garage in Tulln gezogen. Der alkoholisierte Lenker wurde rasch von der Polizei ausgeforscht.

Wir waren mit zwei Fahrzeugen und 10 Mann über eine Stunde lang im Einsatz und reinigten dabei die Fahrbahn innerhalb unseres Einsatzgebiets (bis McDonald's-Kreisverkehr), wofür wir große Mengen Ölbindemittel brauchten.

  • Dieselspur B19
  • Dieselspur B19

Am Samstag, 18. Juli 2015, wurden wir um 15:30 Uhr mittels Sirene zu einem Brand einer Strohpresse in Asparn, Rusterweg (Feldweg) alarmiert.

Die Strohpresse dürfte in einem Acker eines Asparner Landwirtes infolge Überhitzung in Brand geraten sein. Die FF Asparn löschte den Brand mittels TLFA und Hochdruckrohr mit ca. 500 Liter Wasser. Die Strohpresse wurde anschließend beim Feuerwehrhaus der FF Asparn sichergestellt.

Unsere Wehr war mit drei Fahrzeugen (TLFA 4000, KLF, MTF) und 19 Mann im Einsatz. Die Polizei Tulln sowie die Wehren aus Langenrohr und Langenschönbichl waren ebenfalls vor Ort.

Brand Strohpresse

Am Freitag, 30. Jänner 2015, wurde die FF Asparn um 19:49 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen (Alarmstufe T3) auf der L112 zwischen Asparn und Langenschönbichl ("Asparner Gerade") gerufen. Es stellte sich jedoch heraus, dass sich der Unfall tatsächlich auf der L2016 zwischen Neusiedl und Rust ereignete.

Berichte finden Sie unter anderem auf den Websites des BFKDO Tulln und des ORF Niederösterreich.

Am Sonntag, 12. Oktober 2014 um 10:56 Uhr wurde die FF Asparn zu einer Fahrzeugbergung auf der L2148 gerufen.

Von Tulln Richtung Kronau fahrend war ein polnischer Lenker mit seinem Audi A4 ins Schleudern gekommen. Das Fahrzeug rammte einen Feldbrunnen und blieb in Holunder-Sträuchern liegen.

Der Audi (ohne behördlichem Kennzeichen) musste von der Feuerwehr geborgen und sichergestellt werden. Der Fahrer war vorerst nicht auffindbar, die Polizei nahm DNA-Spuren und konnte ihn später ausforschen.

  • Fahrzeugbergung L2148
  • Fahrzeugbergung L2148