Unser 42. Feuerwehrfest fand am 15., 17. und 18. Juni 2017 bei idealem Festwetter statt.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten wieder "Die Hybridbradler" (Donnerstag Abend), die "Blasmusik Langenrohr" (Frühschoppen am Sonntag), sowie erstmals die "Schöpfl Buam" (Samstag Abend).

Am Samstag konnte man im Bus des Roten Kreuzes Blut spenden, es gab den traditionellen Seniorennachmittag und den 3. Asparner Gaudilauf, bei dem die FF Langenschönbichl den ersten Platz belegte.

Am Sonntag Abend endete unser Feuerwehrfest mit der großen Tombola-Hauptverlosung (nach 4 Zwischenverlosungen).

Wir bedanken uns bei allen Kameraden, freiwilligen Helferinnen und Helfern, Werbepartnern, Freunden, Gönnern und nicht zuletzt bei allen Gästen für das gute Gelingen.

Fotos gibt es in der Fotogalerie.

Beim AFLB in Sieghartskirchen am 10. Juni 2017 konnte unsere Gruppe in Bronze A mit 382,19 Punkten den guten 4. Rang (Pokal) erringen. Beim AFLB in Trasdorf am 20. Mai 2017 erreichte die Gruppe in Bronze A mit 385,49 Punkten ebenfalls den guten 4. Platz (Pokal).

  • AFLB Sieghartskirchen
  • AFLB Sieghartskirchen

In der Mitgliederversammlung vom 25. April 2017 wurden Moritz Mayer und Kilian Mayer vom Kommandant Wolfgang Bodlak als neue Mitglieder der FF Asparn mit dem Dienstgrad Probefeuerwehrmann angelobt.

Angelobung

Am Freitag, 21. April 2017, wurde der Abschnittsfeuerwehrtag des AFKDO Tulln in Sieghartskirchen abgehalten.

Ehrenzeichen des NÖ Landesfeuerwehrverbandes für 60 Jahre verdienstvolle Tätigkeit erhielten: EBI Josef Bodlak und EHBM Johann Mayer.

Eine Auszeichnung für 40 Jahre  verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesens erhielt EHLM Herbert Neumayer.

Die Kameraden der FF Asparn gratulieren dazu recht herzlich.

Einen ausführlichen Bericht und weitere Fotos finden Sie auf der Website des AFKDO Tulln.

Abschnittsfeuerwehrtag

Am Donnerstag, 16. März 2017, feierte unser Bürgermeister LM Leopold Figl im Beisein seiner Gattin Beate, einigen Freunden, den unterstützenden Mitgliedern Lambert und Maria Scharwitzl, Ehrenmitglied Alois Steinhauser, sowie den Kameraden der FF Asparn, seinen 50. Geburtstag.

Kdt. Bodlak gratulierte im Namen unserer Wehr und überbrachte als kleines Dankeschön für seine Leistungen einen Geschenkkorb sowie einen "Heiligen Florian" (Schutzpatron der Feuerwehren). Gattin Beate wurde ein Blumenstrauß übergeben.

Bgm. Figl bedankte sich bei allen und lud uns zu einigen gemütlichen Stunden ein.

  • 50. Geburtstag Leopold Figl
  • 50. Geburtstag Leopold Figl
  • 50. Geburtstag Leopold Figl

Am Samstag, 4. März 2017, feierten unsere schon seit fast 15 Jahren unterstützenden Mitglieder, Regierungsrat Lambert und Gattin Maria Scharwitzl, gemeinsam ihre runden Geburtstage (80 + 70) in einem Langenrohrer Lokal.

Neben den Familienangehörigen und erlesenen Freunden waren auch einige Feuerwehrkameraden mit Gattin eingeladen. Seitens der FF Asparn gratulierte Kommandant Wolfgang Bodlak recht herzlich und überbrachte ein Präsent, Bgm. Leopold Figl gratulierte dem Jubelpaar auch im Namen der Marktgemeinde Langenrohr.

Dieser illustre, aber auch sehr gemütliche Abend, mit Gesangsvorführungen des äußerst rüstigen "jung-80ers" Lambert Scharwitzl wird allen lange in Erinnerung bleiben.

  • Geburtstagsfeier Lambert u. Maria Scharwitzl
  • Geburtstagsfeier Lambert u. Maria Scharwitzl

Am Donnerstag, 2. Februar 2017, feierte unser LM Johann Kirchhofer, im Beisein von Bgm. Leopold Figl u. Gattin Beate, Pfarrer Anton Aichinger, Bauernbund-Obmann Herbert Neumayer und den Kameraden der FF Asparn seinen 85. Geburtstag.

Kdt. Wolfgang Bodlak gratulierte im Namen der FF Asparn und überbrachte als kleines Dankeschön für die vorbildlichen Leistungen einen Fleischkorb bzw. einen Blumenstrauß für Frau Kirchhofer. Der Jubilar bedankte sich bei allen Gästen fürs Kommen und lud uns zu einigen gemütlichen Stunden ein.

85. Geburtstag von LM Johann Kirchhofer

Kommandant Wolfgang Bodlak konnte bei der Mitgliederversammlung mit Jahresbericht 2016 am Freitag, 13. Jänner 2017 als Ehrengäste Bgm. Leopold Figl, Ortsvorsteher GR Manfred Bodlak, UA-Kdt. HBI Adolf Bartke, Fahrzeugpatin Elisabeth Liebl, Ehrenmitglied Alois Steinhauser, sowie unsere unterstützenden Mitglieder Lambert und Maria Scharwitzl begrüßen.
Neben den Ehrengästen waren 38 Feuerwehrkameraden anwesend.
Derzeit besteht die FF Asparn aus 49 Mitgliedern, davon 37 Aktive und 12 Reservisten.
Es brachten der Kommandant, der Leiter des Verwaltungsdienstes, die Rechnungsprüfer, der Ausbildungsleiter und die Sachbearbeiter ihre Tätigkeits- bzw. Kassenberichte vor.

Bitte beachten Sie folgende Brandschutzregeln, um zu Silvester nicht die Feuerwehr alarmieren zu müssen:

  • Überlassen Sie Feuerwerkskörper niemals unberechtigten Personen (z.B. Kindern)
  • Zünden Sie Feuerwerkskörper ausschließlich auf nicht brennbaren Unterlagen und nicht in unmittelbarer Nähe von Gebäuden, Fahrzeugen etc.
  • Löschen Sie "Blindgänger" mit Schnee oder Wasser ab, bevor diese entsorgt werden
  • Richten Sie Feuerwerkskörper niemals auf Menschen, Tiere, Gebäude, Fahrzeuge etc., eine standfeste Abschussvorrichtung sichert das senkrechte Aufsteigen
  • Halten Sie ein Löschmittel bereit
  • Sind Sie in der Silvesternacht nicht zu Hause, schließen Sie Fenster und Dachluken, um ein Eindringen von verirrten Feuerwerkskörpern zu vermeiden
  • Entfernen Sie brennbares Material von Balkon und Terrasse
  • Verzichten Sie auf die Verwendung von Fluglaternen, da von ihnen große Brandgefahr ausgehen kann

Vor allem in der Weihnachtszeit passieren häufig Wohnungsbrände aufgrund von unbeaufsichtigten Kerzen. Mit Hilfe folgender Brandschutzregeln können Brände vermieden werden:

Christbaumbrand vorbeugen

  • Kerzen nie ohne Beaufsichtigung brennen lassen!
  • Adventkränze und Christbäume nie in der Nähe von Vorhängen aufstellen
  • Kerzen nicht zu weit herunterbrennen lassen
  • Kerzen am Christbaum so anbringen, dass Äste und Schmuck durch die Kerzenflammen nicht entzündet werden können
  • Kerzen von oben nach unten anzünden
  • Papier und Schmuck nicht mit den Lampen von elektrischen Christbaumkerzen in Berührung bringen
  • Kerzen, vor allem Sternspritzer, nicht mehr anzünden, wenn der Christbaum bereits ausgetrocknet (dürr) ist
  • Löschgerät (z.B. Kübel mit Wasser) vor dem Anzünden der Christbaumkerzen bereitstellen
  • Christbäume in mit Wasser befüllten Christbaumständern aufstellen, welche rasches Austrocknen verhindern und somit die Brandgefahr vermindern

Quelle: Zivilschutzbroschüren des Bundesministeriums für Inneres